zur Startseite der Liebesgedichte
 

Vielleicht interessieren Sie sich für Biographien berühmter Persönlichkeiten, für die die Liebe eine große Rolle spielte:

Das Liebesgedicht für heute! Hier klicken

Dies ist lediglich eine kleine Auswahl, stöbern Sie gerne in der Biographie-Datenbank, z.B. nach dem Stichwort Liebe.


Schlafende

Pierre-Auguste Renoir: Schlafende am Meer
1897, Öl auf Leinwand, 81 × 65,5 cm. Winterthur,
Sammlung Dr. Oscar Reinhardt. Stil: Impressionismus

An eine Schläferin

Erwache, schöne Schläferin,
Falls dieser Kuss nicht zu bestrafen:
Doch wenn ich dir zu zärtlich bin;
Schlaf, oder scheine mir zu schlafen.

Die Unschuld, die nur halb erwacht,
Wann Lieb und Wolllust sie erregen,
Hat öfters manchen Traum vollbracht,
Den Spröde sich zu wünschen pflegen.

Was du empfindest, ist ein Traum:
Doch kann ein Traum so schön betrügen?
Gibst du der Liebe selbst nicht Raum:
So lass dich denn ihr Bild vergnügen.

Friedrich von Hagedorn (1708 - 1754)

nächstes Liebesgedicht >>

 

onlinekunst.de - Liebe in Kunst und Kultur
Siteinfo: http://www.onlinekunst.de/liebesgedichte/schlafende.html